deen
Home » Neues » Bad News: Trennung von GrosDoux

Bad News: Trennung von GrosDoux

Am 9. Januar fliegen wir nach Valencia um nochmals nach Denia zu pilgern wo die hübsche AMEL 54 steht. Diese wird von uns ein weiteres Mal ausführlich begutachtet, gemeinsam mit dem Eigentümer und dem Broker Michel Charpentier (www.michelcharpentier.com).

Dann geht’s weiter nach Mallorca. Am 15. Januar gibt’s eine Expertise von unserer GrosDoux mit dem potentiellen Käufer und einem Experten. Dazu segeln wir gemeinsam nach Cala d’Or wo sie an den Kran muss, schliesslich soll GrosDoux noch ihren hübschen Bauch vorführen.

Das Wetter ist ruhig und sonnig, trotzdem können wir auch ein bisschen segeln. Der Experte sowie der Käufer sind von GrosDoux’s Performance überzeugt und der Verkauf ist am Abend perfekt. Robin und ich sind emotional etwa gleich belastet wie der Käufer, verbindet uns mit GrosDoux ausser den vielen Erlebnissen der vergangenen Jahre doch auch der Beginn von unserem grossen Abenteuer ‚Freiheit unter Segel‘.

Melancholie hin oder her, – die Entscheidung ist gefallen und wir müssen GrosDoux nun räumen:

In den knapp 4 Jahren hat sich doch mehr angesammelt als gedacht. Mit so vielen Kisten hatten wir nicht gerechnet, dabei lassen wir so einiges an Bord, damit die neuen Eigentümer eine gute Grundausstattung vorfinden.

Zum Glück dürfen wir unsere Habseligkeiten bei Peter in der Halle verwahren bis wir diese zu unserem neuen Schiff umziehen können. Peter ist unser lokale Schiffsbetreuer, den wir sehr gerne weiter empfehlen – nicht nur in Bezug auf das Aufpassen sondern im Besonderen auch für all die Arbeiten, die an einem Boot über den Winter so anfallen, sowohl im mechanischen sowie elektrischen und all den üblichen sonstigen Bereichen: www.yachtconceptmallorca.info).

Es ist vollbracht, wir haben uns tatsächlich durch alle Schränke, Bilgen, Schubladen und sonstigen Stauräume durchgeackert. Unsere schmerzenden Glieder schreien nun nach einem Feierabend-Wein. Da die Strassen von Portocristo zur Feier des San Antoni in Aufruhr sind, schliessen wir uns dem Getümmel gerne an.

 

Wie versprochen ist die Zahlung des Restbetrages vom Käufer bei uns eingegangen und wir haben den Schweizer Flaggenschein gestrichen. Die neuen Besitzer sind sichtlich verliebt in unsere GrosDoux, auch wenn sie den Namen ändern in ‚Wake‘. Interessantes Detail ist, dass sich anstatt von unseren 4 Beinen, neu 18 Beine auf GrosDoux tummeln werden. Im Einzelnen sind dies: Kitty, Davi und Cristina (von links nach rechts auf dem Foto unten):

sowie ihre 3 Schmusetiger: Rocket, Kirby und Katinka:

Wir freuen uns für sie und wünschen ihnen viel Freude mit GrosDoux und vor allem fair winds und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.

 

Schnell fliegen wir in die Schweiz um mit dem Auto nach Düsseldorf zur ‚Boot‘ zu fahren, dort gibt es einiges für das neue Schiff abzuklären. Natürlich besichtigen wir auch die neue AMEL 50, die mit ihrem Raumangebot und Design überzeugt. Den einzigen Mangel sehen wir an den reduzierten Stauräumen. Natürlich kann das auch einen Vorteil darstellen, vor allem wenn man ein Schiff räumen muss, wie wir das gerade getan haben 🙂 .

 

In unserem nächsten Bericht werden wir euch von den Good News berichten,  – hoffentlich …. 🙂 🙂

Bis bald!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*