ende

Griechenland

Wir waren im Herbst 2015 kurz in Griechenland und dann nochmals vom Mai bis Ende Oktober 2016. Kurz zusammen gefasst: es hat uns super gut gefallen. Nicht nur das Land respektive die Inseln, die wir besucht haben sind schön und interessant sondern auch die Griechen selbst sind ein extrem nettes und hilfsbereites Volk. Wir haben uns jederzeit willkommen und sicher gefühlt.

Die meisten Gemeindehäfen sind entweder gratis oder kosten nur sehr wenig, zudem gibt es immer wieder unfertige Marinas, die ebenfalls gratis aber trotzdem sicher sind, – natürlich abhängig vom Wind. Oberndrein gibt es unzählige gute Ankergründe.

Wind und Wetter sind bekannter weise in dieser Region tückisch, so kann der Meltemi blitzartig auftauchen und recht heftig blasen. Auf unserer Tour im 2016 wurden wir jedoch weitgehend von Starkwinden verschont, konnten trotzdem viel Strecke unter Segel machen. Die Wettervorhersagen stimmen leider nur bedingt, am nächsten kam meistens der ‚Poseidon‘ (http://poseidon.hcmr.gr), aber auch er lag immer wieder mal daneben.

Um Land und Leute besser kennen zu lernen, haben wir regelmässig einen Motorroller oder ein Auto gemietet, – die Entdeckungsreisen haben sich meistens gelohnt. Mehr Details könnt ihr gerne in unseren Beiträgen nach lesen (Updates erscheinen 2-monatlich).

Die Flüchtlingssituation war im 2016 ruhiger und besser organisiert. Wir sind an Land des Öfteren mit Flüchtlingen in Berührung gekommen, auf See zum Glück nie obwohl wir der türkischen Küste entlang gesegelt sind. Schlechte Erfahrungen haben wir auch in Bezug auf Flüchtlinge nie gemacht, – und gemäss den Griechen haben auch sie kein echtes Problem damit, vor allem seid die Organisation gut ist. Wir können natürlich nur für die Regionen sprechen, in denen wir waren.

Griechenland ist eine Reise wert! Die Leute, die Landschaft, das Meer, aber auch das Kulinarische haben uns sehr beeindruckt!