deen

Tunesien / Monastir

April 2016 – Wir sind von Malta nach Monastir gesegelt um ein neues Antifouling aufzubringen. In der Cap Monastir Marina fühlten wir uns wohl und sicher aufbewahrt. Das Ein- und Ausklarieren war unkompliziert und hat nichts gekostet. Die Menschen waren im grossen und ganzen freundlich und hilfsbereit.

Mohamed Mrad’s Team hat wirklich gut und sorgfältig gearbeitet um das neue Antifouling = Coppercoat aufzubringen; – zuerst wurde das ganze alte Material von Hand abgekratzt, für mehr Infos kannst du gerne unsere März/April 2016 Berichte lesen. Das neue Antifouling haben wir von Malta gebracht (jedoch in Deutschland bestellt und von dort nach Malta geliefert), da es in Tunesien nicht verfügbar ist.

Fathi, der Mechaniker hat diverse kleine Reparaturen für uns durchgeführt und wir hatten einen guten Eindruck von ihm.

Mohamed und seine Söhne Mehdi und Abdel haben für uns diverse Arbeiten erledigt, wie neue Fendersocken und einen Dinghischutz genäht, die Sprayhood verbessert, etc.

Preise für alle Arbeiten waren moderat und die Qualität gut. Jedoch sollte man, wie wir bereits teuer gelernt haben, bei den Arbeiten dabei sein.

Der einzige Nachteil ist die Kommunikation, – es war nicht einfach mit den Leuten Vorort in Verbindung zu treten von der Ferne. Hier kam dann Mike Turner ins Spiel, ein Engländer der in Hammamed (Yasmin) lebt. Mike hat als Agent fungiert und die Kommunikation zwischen den Parteien ermöglicht. Und natürlich hilft es durchaus wenn man französisch spricht .

Wir würden jederzeit wieder nach Monastir gehen und können diesen Standort durchaus allen Seglern empfehlen.

Grundsätzlich haben wir uns auch im Ort Monastir wohl gefühlt, dort sind wir regelmässig einkaufen gegangen.

Für mehr Infos könnt ihr uns auch gerne unter unserer Email Adresse erreichen: info@gros-doux.com